Die Vielfältigkeit von Antiquitäten Stühlen – die Holzart macht den Unterschied

Antiquitäten sind Zeugen der Zeit und werten Ihr Heim als besonderes Highlight auf. Antike Stühle stammen aus unterschiedlichen Epochen und Stilrichtungen, wobei sich jede Epoche in eigener Kunst und Architektur widerspiegelt. Sie können die Möbel der einzelnen Epochen in verschiedenen Holzarten gefertigt vorfinden. Das Holz des Nussbaum werden Sie in sehr hochwertigen Möbeln verarbeitet sehen. Die feine Maserung ist von gröberen Poren durchzogen und die Farbgebung erstreckt sich von Hellbraun bis Dunkelbraun.

Die Biedermeierzeit war von schlichter Eleganz geprägt. Möbel in diesem Stil wirkten eher wenig repräsentativ. Sie sollten für den Besitzer zweckmäßig und behaglich sein.
Mahagoni und Nussbaum können Sie häufig als Holzarten für antike Stühle im Biedermeierstil auswählen. Als Holzart für die üppigen Möbelstücke aus dem Barock kam ebenfalls Nussbaum sehr oft zum Einsatz. Nussbaum ist ein Edelholz und fand im Kunstschreinerhandwerk des 18. Jahrhunderts Anwendung. Aufgrund seiner vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten können Sie es noch heute zu den wertvollsten heimischen Edelhölzern zählen.

Stilepochen: Louis-Seize und Empire

Die Epochen des Louis-Seize und des Empire brachten schöne Möbel in Mahagoni hervor.
Mahagoni ist das exotische Holz in Rot-Braun, das Sie wegen seiner besonderen Eigenschaften wie Polierfähigkeit und Robustheit auch heute noch begeistern wird. Mahagoniholz stammt aus Mittel- und Südamerika.

Antike Stühle sind einzigartig. Sie werden an Form, Struktur und Fertigung Ihre Freude haben, denn Antiquitäten sind Unikate. Stühle aus Mahagoni oder Nussbaum verleihen Ihrem Zuhause Gemütlichkeit und Ambiente. Letztendlich entscheiden Sie zwischen Stühlen mit Polsterung oder Sitzgeflecht. Altes Holz und antike Möbelstücke zeichnen sich durch Qualität und Langlebigkeit aus. Bei Bedarf restaurieren Experten Ihre Antiquitäten.