Altersweisheit

In den eigenen vier Wänden ist es doch immer noch am schönsten. Zumindest, wenn man sich daheim schön eingerichtet hat. Doch nur allzu oft sieht es in den eigenen vier Wänden relativ berechenbar aus, ungefähr so wie in dem Katalog eines skandinavischen Möbelhauses. Doch wenn Sie ihre Möbel lieber als Stilmittel, denn als Sitzgelegenheit einsetzen, sollten Antiquitäten für Sie die richtige Wahl sein.

Antiquitäten alt und geschätzt

Denn mit echten Antiquitäten setzen sie ein Ausrufezeichen in ihrer Einrichtung. Dabei sind die Möbel durch den Einsatz von Massivholz und Leder zumeist äußerst widerstandsfähig und trotz gehobenen Alters extrem haltbar. Strukturelle Schwächen sucht man bei solcher Einrichtung vergebens. Und selbst Schäden lassen sich meist mit ein wenig Geschick und Leim beheben.

Insbesondere die typischen Zierelemente an Holzmöbeln zu Beginn des 20. Jahrhunderts sorgen für einen Hauch von Nostalgie daheim, damals bedeutete Holzhandwerk eben noch mehr, als passende Platten zu einem Möbelstück zu verschrauben. Stattdessen vereinen sich Kunst und Praktikabilität in Ornamenten. Ob nun im bürgerlichen Biedermeier oder verziert durch prunkvolle Rokoko-Elemente – Einige Antiquitäten sorgen für hochherrschaftliche Atmosphäre.

Bauhaus Möbel

Doch auch für Liebhaber der Einfachheit gibt es inzwischen schon als Antiquitäten zu bezeichnende Möbel wie Bauhaus-Stühle oder -Tische. Gerade die Bauhaus Epoche steht für die Verbindung klassischer Eleganz und Einfachheit. Form follows function – und dies gilt insbesondere für die Möbel aus dieser Zeit.

Und eine wichtige Sache haben Möbel vergangener Tage einer neuen Sitzlandschaft definitiv voraus: Charakter. Wer nimmt nicht lieber auf einem Ledersofa Platz, dessen Polster durch die Jahre gegerbt sind oder bedient sich in einer Hausbar, deren antikes Holz schon für Hemingways trockene Martinis der Untergrund hätte sein können.
Antiquitäten verleihen jedem Heim eine eigene und einzigartige Note und zeugen nicht nur vom Geschmack des Besitzers.